Beiträge von jaba

    Hallo zusammen,


    ich habe jetzt alle 4 umgetopft. Die alte Erde habe ich so gut es ging entfernt, bei der Anthurie war das wegen des verdammt dichten Wurzelwerks fast unmöglich. Ich kann die doch deswegen nicht ein paar Stunden ins Wasserbad legen?!


    Yucca: So weit, so gut. Der kleine "Stumpf" mußte komplett weg, an dem waren keine Wurzeln mehr vorhanden, wahrscheinlich in der durchnäßten Erde weggefault :(


    Einblatt und Strahlenaralie: Da mache ich mir keinen Kopf. Wurzeln waren in Ordnung, zwar feucht, aber ich denke, das wird wieder.


    Anthurium: VIELE dicke Wurzeln, der kleine 11 cm-Topf war nun echt zu klein, denn die gingen sogar bis zum Boden des kleinen Gefäßes. Sie wohnt jetzt in einem mit 18 cm Durchmesser.


    Nun bin ich gespannt, wie sich alles entwickelt.


    Wie lange dauert das eurer Erfahrung nach, bis die Wurzeln sich wieder fest im Boden verankert haben?


    LG
    Jaba

    Danke, Kerstin. Die einzelnen Pflanzenseiten kannte ich zwar schon, aber sie zu beherzigen ist mir dann wohl doch nicht so doll gelungen :sad:


    Also ich war vorhin einkaufen. Weil ich auf Nummer Sicher gehen will, wollte ich auch neue Plastikgefäße kaufen, aber die orangenen Teile, in denen die Pflanzen ausgeliefert werden, gibt's halt nur mit Pflanzen^^, also nicht "nackig". Nächstgreifbare Alternative im Regal: "Kulturtopf". Die haben noch so seitliche Schlitze. Auf Dauer bestimmt nicht gut, vor allem, wenn sich die Wurzeln irgendwann ihren Weg suchen. Dann heißt es bestimmt wieder: Umtopfen.


    Habe mir so Tongranulat geholt und Neudorff Kokohum. Daraus mache ich in jeden Topf eine zwei-/dreifingerbreite Drainageschicht. Dann wird der Rest mit Dehner "Elite Blumenerde" aufgefüllt (Yucca, Einblatt, Strahlenaralie). Die Anthurie kriegt den Topf aber voll mit Kokohum, weil die es ja gerne etwas luftiger hat.


    Was meint Ihr? Ich bin froh, wenn sie das alles überstehen. Zuerst der Streß mit dem Überdüngen (das war mein allererster Post hier im Forum), dann jetzt diese Schimmelgeschichte. Bin ich froh, daß die so robust sind, und mir das alles verzeihen.


    LG
    Jaba

    Hallo Laresie!


    Danke für die schnelle Hilfe, freut mich sehr :smile:


    Also ich werde gleich um 9 neue Erde besorgen und deiner Anleitung folgen. Werde noch Bilder von der Aktion reinstellen und euch auf dem laufenden halten, danke nochmals!

    Hallo liebe Pflanzenfreunde,


    ich war jetzt 3 Tage nicht in der Wohnung, kam zurück und sah das da:


    [center]
    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/0ppxMdwl.jpg]
    groß


    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/QjpBuQvl.jpg]
    groß
    [/center]


    Was ist das?


    Dazu sollte ich anmerken, daß ich täglich gesprüht habe, wenig bis mäßig gegossen aber nur 1-2x die Woche.


    Kann ich meine Pflanzen nur noch wegwerfen? :crying:
    Was kann ich tun? Es handelt sich bei den vier armen Dingern um:
    - Anthurium
    - Yucca
    - Einblatt/Friedenslilie
    - Strahlenaralie


    Wenn ich noch was tun kann: Was soll ich im Dehner kaufen? Gibt's da was von Neudorff oder Compo, was ihr empfehlen könnt?


    Viele Grüße
    jaba

    Danke, Laresie :smile:


    Welche Erde soll ich für die Anthurie kaufen? Habe echt gar keine Ahnung, wonach ich im Baumarkt suchen soll. Und: In welchem Monat macht man das am besten mit dem Umtopfen?

    Danke kuerzlich, Du hast mich da sehr beruhigt. Den Satz mit dem nachts nicht gießen/sprühen verstehe ich nicht ganz, wie meinst du das mit dem Zeitpunkt, der trocken verlaufen soll? Erde so antrocknen lassen, bis sie oben trocken ist? Und tagsüber gießen/sprühen?


    Danke auch für den Tipp mit dem heißen Wasser in der Schale. Werde warten, bis der "Wasserspiegel" unterhalb Topf verdunstet ist und dann mal sehen, wie das hilft. Ich werde auch ausprobieren, die Jalousie einfach etwas schattiger zu stellen. Danke nochmal :)

    Hallo liebe Pflanzenfreunde,


    ich habe hier ein paar Bilder von meiner Pflanze:


    5 Bilder mit Beschreibung

    Sie steht in einer Glasschale, die mit Wasser gefüllt ist. Damit hoffe ich, die Luftfeuchtigkeit etwas zu erhöhen. In das Wasser habe ich ein wenig Spüli getan, damit sich da keine Kleinsttiere breitmachen.



    Die rechte Blüte ist schon fast fertig. Man sieht, daß der Kolben schon braun geworden ist und das Blatt langsam welkt. Links die Blüte ist ca. 2 Wochen jünger, das Blatt ist schön ledrig und sieht (noch) richtig gesund aus.



    Was hat sie denn? Hat sie am Fenster zu kalt? Bekommt sie einen Kälteschock, wenn ich spät abends mal kurz (max. 2 Min.) die Balkontüre öffne?



    Die Blätter mit den Flecken schneide ich regelmäßig ab, dabei will ich der Pflanze nicht mehr als ein Blatt pro Woche zumuten. Hier kommen gerade wieder ein paar neue grüne Blätter.




    Sie treibt ordentlich. Wenn man genau hinsieht, ist in der Mitte auch ein neues Hochblatt im Anmarsch. Ich glaube das an der zarten und noch sehr kleinen roten Färbung zu erkennen? Die sieht man hier zugegebenermaßen echt nich so doll.


    ..und ein paar Anfängerfragen:


    Ist es normal, daß die roten Hochblätter schon nach zwei-drei Wochen "fertig" sind? Wie kriegt man es hin, daß sie länger blühen?


    - Sollten die Blätter nicht etwas kleiner sein? Habe irgendwo gelesen, daß sie groß und sperrig werden, wenn was nicht stimmt.


    - Was mache ich mit der Luftwurzel, die da vorne rausragt?


    - Woher kommen die braunen Flecken? Die Raumtemperatur beträgt eigentlich recht konstant 20° C, manchmal sogar mehr. Sie steht am Südfenster, die Jalousien sollten die direkte Sonneneinstrahlung mildern. Nachts wird es zwar kalt, da die Heizung außerhalb der Heizperiode aus ist, aber nie kälter als 18° C. Beim Lüften achte ich darauf, daß sie nie direkt im Luftzug steht. Also "ihr" Fenster wird nie geöffnet oder gekippt, eher das an der anderen Wand links gegenüber (quasi hinter mir, als ich das obige Bild aufgenommen habe). Jedenfalls schneide ich die braunbefleckten höchstens einmal die Woche ab, mehr will ich ihr nicht zumuten. Auf einem der Bilder sieht man auch die Schnittstellen.


    - Kann sie Zigarettenqualm überhaupt nicht leiden? Einblätter sind doch auch Aronstabsgewächse und die stecken das doch locker weg. (Ja, sorry, in dem Raum wird geraucht, aber auch regelmäßig gelüftet.)


    - Wie oft gießt ihr? Ich sprühe jeden Abend kräftig in den "Ballen" und auf die grünen Blätter. Die Erde halte ich immer feucht, aber sie steht nie Staunässe.


    - Fehler von mir, den sie gut überlebt hat: Ich hatte sie mal überdüngt (Compo "Complete"). Da verwelkten allmählich alle 5 Hochblätter. Die habe ich dann abgeschnitten, zusammen mit den vielen braun gewordenen Blättern. Nach ca. 6 Wochen hatte sie sich einigermaßen erholt, und ihr erstes Hochblatt kam zurück. Da war ich verdammt glücklich :)


    Würde mich sehr über eure Einschätzungen und Antworten freuen!


    LG
    jaba


    (PS: Bin neu hier, männlich, und absoluter Pflanzenneuling. "Sortiment": 1x Anthurium, 1x Einblatt, 1x Strahlenaralie, 1x Yucca-Palme).