Beiträge von Bumblebee

    Hallo zusammen,


    Ich habe heute von einer Freundin einen Karton voll Pflanzen geschenkt bekommen. Sie hat ihre komplette Sammlung aufgelöst.

    Unter den Pflanzen war auch eine Orchidee, die in gewöhnliche Erde gepflanzt war... Fast alle Wurzeln waren verfault. Ich habe die Wurzeln abgeschnitten, die Schnittstellen desinfiziert und antrocknen lassen. Jetzt stellt sich die Frage, wie bewurzelt man eigentlich Orchideen neu? Kann ich sie einfach in Wasser stellen oder direkt in Substrat setzen, das ich dann feucht halte?


    Liebe Grüße

    Bumblebee

    Hallo Flitzer,



    Das mit den Maßnahmen gegen Schädlinge ist auf jeden Fall super wichtig. Allerdings haben mich die Bilder deiner Pflanze tatsächlich an die Efeutute in meinem Klassenzimmer erinnert. Die sah jedoch so aus, weil meine Schüler sie zu wenig gegossen haben. Als sie wieder regelmäßig gegossen wurde, sahen die neuen Triebe wieder normal aus.

    Wenn ich das richtig sehe, hältst du deine Pflanze in einem Terracotta-Topf(?). Vielleicht benötigt sie etwas mehr Wasser, da Terracotta-Töpfe ja Wasser entziehen.

    Ich schmeiße das jetzt nur so in den Raum, weil mich die Bilder so sehr an die Pflanze im Klassenzimmers erinnert haben. Von der Beschreibung her allerdings würde ich auf jeden Fall das Anti-Schädling-Programm auffahren, da deine Pflegeparameter wirklich gut klingen.



    LG

    Bumblebee

    Hallo nicothm,



    Monsteras mögen es meist „kuschelig“ in ihrem Topf, d.h. sie haben es gerne ein bisschen enger. Daher würde ich keinen größeren Topf nehmen :)


    Wenn man Pflanzen in einen größeren Topf steckt, stecken sie außerdem erstmal ihre Energie in das Wachstum der Wurzeln, wodurch das oben sichtbare Wachstum meist zunächst einmal stagniert.

    Um diese Stagnation zu umgehen, setze ich meine Pflanzen meistens erst im Frühjahr in einen größeren Topf. Denn mit mehr Sonne haben die Pflanzen mehr Energie zum Wachsen und das Ganze geht dann schneller.



    LG

    Bumblebee

    Hallo zusammen,


    Ich habe mir zum ersten Mal Rhizome einer Alocasia (über eBay Kleinanzeigen) gekauft.

    Ich habe jetzt bereits von verschiedenen Methoden gehört, wie man diese zum Austreiben bringt und „am besten“ pflegt.

    Daher wollte ich hier Mal nach euren Erfahrungen fragen. Wie macht ihr das? Welche Methode hat bei euch am besten geklappt? :sun:


    Liebe Grüße

    Bumblebee


    Ich habe keine Blätter abgeschnitten, sondern ihn genau so wie er auf dem Foto ganz oben zu sehen ist, in die Erde gepflanzt.

    Es sieht ehrlich gesagt seltsam aus 😅 und ich mache mir jetzt Sorgen, ob dass nicht vllt doch zu viele Blätter für den Steckling sind (das neueste Blatt hat jetzt erst bei mir angefangen sich zu entfalten)


    Kurz noch zu Erklärung:

    Dieses Bild ist direkt vom Eintopfen. Er wurde also nicht eingetopft und hat dann nach einigen Tagen die Blätter hängen gelassen. Ich habe ihn nur etwas schräg eingesetzt und das sieht jetzt komisch aus... Aber es ist ja eine kriechende Art... War mein Gedankengang 😅



    LG

    Bumblebee

    Vielen Dank für die schnelle Antwort :)


    Die Pflanze steht bereits am Westfenster (ca. 50 cm Entfernung). Zusätzlich zu der doch recht mageren Wintersonne erhält sie zusätzlich Licht durch meine Pflanzenlichtlampe (ca. 12-14h am Tag).

    Das Substrat habe ich aus gleichen Teilen Pinienrinde, Blähton und CompoSana Blumenerde (enthält bereits Perlite) zusammengemischt.

    Wie die Luftfeuchtigkeit aktuell ist, weiß ich nicht, aber da es allen anderen Pflanzen im Zimmer gut geht und ich in diesem Zimmer immer mal wieder die Wäsche aufhänge zum Trocknen, könnte das mit dem 60% gut hinhauen...


    Gedüngt habe ich sie bisher noch nicht. Wann dünge ich sie am besten?



    LG

    Bumblebee

    Hallo zusammen,


    ich habe mir einen Philodendron Mamei Steckling gekauft. Die Bilder sind vom Verkäufer selbst, der den Steckling erst am Tag bevor ich den Steckling gekauft habe, geschnitten hat. D.h. die Wurzeln sind bereits etablierte Wurzeln, die die Pflanze zuvor bereits in der Erde versorgt haben.



    Ich habe den Steckling hier erstmal eine Woche im Wasser gehabt und ihn jetzt in einen langen Topf gesetzt. Ich habe ihn leicht schräg eingepflanzt, da es eine kriechende Philodendronart ist und ich die Hoffnung hatte, dass er dann schneller den Boden wieder berührt und dann mehr Wurzeln entlang dem Stamm ausbildet.



    Ich habe keine Blätter abgeschnitten, sondern ihn genau so wie er auf dem Foto ganz oben zu sehen ist, in die Erde gepflanzt.

    Es sieht ehrlich gesagt seltsam aus 😅 und ich mache mir jetzt Sorgen, ob dass nicht vllt doch zu viele Blätter für den Steckling sind (das neueste Blatt hat jetzt erst bei mir angefangen sich zu entfalten) :/


    Was meint ihr? Sollte ich im Nachhinein noch das unterste Blatt abschneiden? Doch lieber aufrecht in die Erde setzen oder ist das so in Ordnung?



    Liebe Grüße

    Bumblebee

    Hallo zusammen,


    Im Mai habe ich einen kleinen relativ traurig aussehenden Elefantenfuß von einer Bekannten geerbt.

    Long Story short: Die Wurzeln sind hinüber und ich musste alle abschneiden.

    Kann ich den Elefantenfuß dazu bewegen neue Wurzeln auszubilden? Muss ich ihn dafür abtrocknen lassen so wie Kakteen oder stell ich ihn in Wasser, damit er neue Wurzeln ausbildet?



    Liebe Grüße

    Bumblebee

    Hallo GreenLeaf,


    Ich habe auch eine Efeutute und wenn dir das immer im Winter passiert, könnte es auch am Licht liegen. Das war bei mir zumindest so.


    Efeututen halten ja viel aus und so angeblich auch wenig Licht. Daher habe ich meine fürs Referendariat damals mit in die Sousterrainwohnung mitgenommen. Dort hat sie nur zwischen 10 und 12 Uhr indirektes Sonnenlicht abbekommen. Nach einiger Zeit sind die Blätter extrem schnell (sodass es mit dem Alter nix zu tun haben kann) vom Ansatz beginnend abgefallen.

    Jetzt steht sie direkt am Südwestfenster in der neuen hellen Wohnung und sie hat sich vollständig erholt.


    Daher mein Rat:

    Stell sie näher ans Fenster oder gib ihr künstliches Pflanzenlicht.

    P.S. ich lüfte regelmäßige (mehrere Minuten kompletter Durchzug) und bin in einer Recht schlecht isolierten Wohnung, wo die Pflanze nur ein paar Zentimeter hinter der kalten Fensterscheibe steht. Das macht ihr aber tatsächlich nix und es geht ihr prächtig.



    Liebe Grüße

    Bumblebee

    Hallo kuerzlich,

    Danke für deine schnelle Antwort.

    Der Kaktus stand im Sommer auf dem Balkon (Südwesten) in der direkten Sonne. Bei Regen habe ich ihn reingeholt und sobald die Temperaturen Nachts nur noch 15°C waren habe ich ihn dauerhaft reingeholt. Dort steht er auf dem Fensterbrett (Südwesten). Südfenster habe ich leider keine nur Südwest und Nordost. Letztes Jahr habe ich es genauso gehandhabt.

    Heute habe ich ihn weg vom Fensterbrett gestellt. Er steht jetzt 0,5m vom Fenster (Südwesten) entfernt auf meinem Fernseherschrank. Dort ist er etwas weiter weg von der Heizung. Da er keine Wurzeln mehr hat, dachte ich, könnten ihm die Wärme der Heizung und die direkte Sonne evtl. schaden.

    Ich habe die Vermutung, dass es mit dem Substrat zusammenhängt. Das war ziemlich hart und das Wasser hat sich oft oben drauf gesammelt. Als ich ihn heute rausgenommen habe, war die äußere Schicht Staubtrocken, während die innerste Schicht noch ganz leicht feucht war.

    Ich habe daher heute ein neues Substrat angemischt und ihn reingesetzt. Seltsamerweise geht es dem anderen Kaktus, der die gleiche Erde hat gut und seine Erde ist auch nicht so hart, sondern durchlässig(er)...


    LG

    Bumblebee

    Hallo zusammen,



    Ich habe diese Frage bereits in einem anderen Thread geschrieben, aber ich glaube hier ist es thematisch passender:


    Bei meinem Kaktus sind beim Umtopfen gerade fast alle Wurzeln abgefallen. Ich habe nicht gezogen oder sonst etwas. Ich war sehr vorsichtig


    Hintergrundinfo:

    Dieser Kaktus (vermutlich ein Trichoceraeus) ist der bewurzelter Kopf eines alten Kaktus, den ich versucht habe vorm Sterben zu retten. Ich habe ihn vor knapp 2 Jahren neu bewurzelt und die gesamte Länge der Kaktus ist innerhalb von 2,5 Jahren gewachsen. Er ist also sehr gut und schnell gewachsen. Im Sommer sind dann sowohl bei ihm als auch bei der Mutterpflanze oben auf der Spitze komische schwarze Flecken (wie Narben) beim Wachsen aufgetaucht. Wie man auf dem 2. Bild sieht, ist er trotzdem weiter gewachsen. Ab Ende Sommer hat er angefangen sich kontinuierlich weiter in seinem Topf zur Seite zu kippen. Er war jetzt an einem Punkt wo ich gesagt habe, da stimmt was nicht. Ich habe vermutet, dass er nicht tief genug wurzeln könne und sein Gewicht ihn zur Seite zöge... Well ... Da waren zwar auf den ersten Blick überall Wurzeln, aber die sind einfach so durch leichtes Wackeln abgefallen!


    Muss ich ihn nochmals schneiden und neu bewurzeln oder was mache ich damit er wieder richtige Wurzeln ausbildet?

    Und was könnte die Ursache sein?



    LG

    Bumblebee

    Vielen Dank nochmal für die Hilfe beim Bestimmen! :sun:

    Dem Espostoa lanata geht's soweit gut, aber dem Trichoceraeus geht's leider wirklich schlecht ;(

    Er ist in letzter Zeit immer weiter zur Seite gekippt, sodass ich ihn jetzt rausgeholt habe und in einen höheren Topf setzen wollte, damit er tiefer wurzeln kann und nicht weiter umkippt....

    Auf den ersten Blick war alles durchwurzelt, aber allein durch leichtes Schütteln sind fast alle Wurzeln abgefallen! Dabei habe ich nichts am Gießverhalten geändert (aktuell bin ich wie jeden Herbst/Winter zum sparsameren Gießen übergegangen).

    Was mach ich jetzt???


    Die Wurzeln sind sehr trocken, dabei habe ich ihn das letzte Mal vor knapp 2 Woche gegossen...


    LG

    Bumblebee

    Hallo Angie,



    Wo steht denn deine Glücksfeder?

    Denn auch wenn Glücksfedern mit wenig Licht gut auskommen, strecken sie sich im Schatten nach dem Licht aus und sehen dann manchmal etwas „verzweifelt“ aus bei ihrer Suche nach Licht.

    Könnte das bei dir der Fall sein?



    LG

    Bumblebee

    Hallo zusammen,


    Was für Pflanzlichter benutzt ihr? :)

    Habt ihr Tipps wie man sie unauffällig oder vllt auch dekorativ in die Wohnung integrieren kann?



    LG

    Bumblebee

    Hallo zusammen,


    Ich habe eine Orchidee vom Freund meiner Mutter vererbt bekommen. Er kennt sich mit Pflanzen nicht aus und hatte sie im Geschäft geschenkt bekommen. Daher hat er sie direkt an mich weitergegeben....

    Ich kenn mich allerdings 0,0 mit Orchideen aus.

    Mit 12 hatte ich mal so eine klassische Orchidee, die dann aber auch nie wieder geblüht hat und dann eingegangen ist.

    Ich ging davon aus, das mir das mit dieser hier auch passieren würde... Aber nein! Sie fängt wieder an auszutreiben und neue Blüten hervorzubringen! O.O

    .... Allerdings ist dieser Trieb nicht gestützt und es scheint mir ehrlich gesagt auch unmöglich ihn so zu stützen.


    Daher die folgenden Fragen:

    Müssen die Blütenstängel unbedingt gestützt werden? Wenn ja, habt ihr Ideen wie ich das in diesem konkreten Fall anstellen könnte?


    Zusatzfrage:

    Was ist das für eine Orchideenart? (Die Blüten sind pink und die Blütenblätter sind leicht spitz)



    LG

    Bumblebee


    Hallo zusammen,


    Ich habe vor 3 Jahren 2 mickrige Sanseviera Francisii gerettet, die ein Jahr lang kein Wasser bekommen hatten. (Der Vorbesitzer wollte sie sterben lassen, bis ich angeboten habe, dass ich die Pflanzen übernehmen kann.)

    Beide Pflanzen musste ich „halbieren“ da die Mitte zu dünn und zu schwach war. Jetzt habe ich drei Töpfe mit 5 Sansevieras (4 + 1 Ableger(?)).

    Es geht ihnen inzwischen so gut, dass sie diesen Sommer sogar geblüht haben und diese typischen „Arme“ bekommen haben.

    Was mach ich damit? Die Dinger werden immer länger...



    Liebe Grüße,

    Bumblebee



    Hier noch Fotos:

    Hallo kuerzlich,


    Vielen lieben Dank für deine Antwort.

    Also dusche ich jetzt meinen Gummibaum immer, wenn es Zeit wäre ihn zu gießen, einfach kräftig unter der Dusche ab, richtig?


    Ich habe auf der Seite von „mein schöner Garten“ von einem Hausmittel gelesen: Rapsöl, Spüli und Wasser mischen und auf die Blätter sprühen.

    Hast du schon Mal von diesem Mittel gehört und ob es erfolgreich ist?



    Liebe Grüße

    Bumblebee