Beiträge von Kasiacashi

    Moment ich möchte korrigieren. Nur das obere Substrat war trocken. Die Erde in den Wurzeln war nass. ich habe den genauso gegossen wie meine Calatheen, welche auch viel Wasser benötigen. Er stand hinten im Raum. Also keine direkte Sonne, aber der hellste Standort. Mittlerweile sind auf jedem Blatt solche Flecken und so rapide wie sich das ausbreitet, tippe ich langsam wirklich auf die Augenfleckenkrankheit. Immerhin sehen die Flecken genau so aus, die Erde ist feucht. Auch die ehemals gesunden neuen Triebe bekommen die Flecken. Eigentlich ist es jetzt auch egal, denn es gibt kein Blatt mehr ohne Flecken. Bedeutet, schneide ich zurück, ist die ganze Pflanze weg. Innerhalb von wenigen Stunden sind super viele Flecken dazu gekommen. Ich habe ihn für die Luftfeuchtigkeit sogar ins Bad gestellt. Beim Philo ist bisher weiter nur das eine Blatt so. Sogar der Steckling der Monstera, den ich getrennt habe, zeigt mittlerweile Tendenzen. Es scheint also kein Problem der Pflege zu sein, sondern ein Pilz.

    Wasserwerke sagen medium. Bisher kommen alle Pflanzen damit klar.

    Ich habe die Pflanze nach Ankunft an einen hellen Standort gestellt und dort stehen lassen. Nach einigen Tagen war das Substrat trocken, also habe ich gegossen. Und das letzte Mal als ich sie gegossen habe, fielen mir die Flecken auf, die mittlerweile keine Flecken mehr sind sondern ganze Bereiche. Ich habe leider kein Hygrometer um die Luftfeuchtigkeit zu checken.

    Ok, danke für die Schilderungen. Zeigen die Calatheen auch Reaktionen? Wie hoch ist die Raumtemperatur? Weil "zu kalt für düngen"....


    Wann ist umgetopft worden und waren die Flecken vorher schon da?

    Die Calatheen sind fein. Denen ist die Luftfeuchtigkeit manchmal zu niedrig. Aber die sind weit aus empfindlicher als andere Pflanzen. Zu kalt, im Sinne von es ist Herbst. Da dünge ich eigentlich nicht mehr. Die Raumtemperatur schwankt zwischen 15-20°C. Je nach dem ob ich gerade lüfte.


    Vor zwei Tagen habe ich umgetopft, als Reaktion auf die Flecken. Ich wollte mir ein Bild der Wurzeln machen und Pflegefehler ausschließen.

    Die Wurzeln sind alle gesund, aber etwas wenig. Von gestern zu heute hat sich aber an den Flecken nicht mehr viel verändert.

    Fragen zum Giesswasser: wie hart, wie kalt gegossen? Wie feucht wird gegossen? Und wie trocken ist es dazwischen? Wird zusätzlich trotz umtopfen gedüngt?


    Das sind keine tierischen Schädlinge. Es geht hier um Pflegprobleme. Lassen sich die Umstände klären, die Flecken hören wieder auf ;)

    das Gießwasser ist relativ weich. Temperatur so auf Raumtemperatur. Nicht nass, nur feucht. Und so dass die erste Schicht oben trocken ist aber nicht ganz trocken. Ich habe nicht gedüngt, weil es zu kalt ist und die Erde ja frisch ist. Ich pflege die genauso, wie meine Calatheen. Heute sind die Flecken wieder größer.

    Hallo,

    irgendwelche Parasiten sind aber nicht zu sehen? Auf der Unterseite der Blätter?

    Diese braunen Stellen erinnern mich sehr an das, was meine Pflanzen bei Befall mit Thripsen zeigten...

    Bei geringem Befall sieht man die Insekten selber manchmal nicht, aber ihre schwarzen Kotanhaftungen an den Rändern der braunen Stelle

    Da ist auch ein Bild der Unterseite dabei. Habe keine Parasiten gefunden.

    Hallo. Meine Monstera hat seit kurzem solche Flecken (siehe Bild). Nun bin ich mir nicht sicher, ob es die Augenfleckenkrankheit ist oder ein Pflegefehler. Ich habe sie bereits umgetopft in neues Substrat, achte auf die Temperatur und das Wasser aber die Flecken werden ziemlich schnell immer größer. Nun bin ich mir nicht sicher, ob es nicht auch die Augenfleckenkrankheit sein könnte. Bitte um schnelle Hilfe!!!

    Fäulnis mit Wasser bekämpfen wird tatsächlich nicht gehen.


    Die Triebe können einige Zeit trocken liegen und sich so die Schnittwunden verschliessen. Dann in mageres Kakteensubstrat stecken und dezent feucht halten. Heller und warmer Stand sind wichtig.


    Das wird dauern, müsste aber nach einigen Wochen ein Wurzelwachstum zeigen.

    Ja ich war auch skeptisch. Die meinten aber ich soll die Behandeln wie ein Ableger. Ich habe unten jetzt den matschigen Teil noch mal gekürzt und werde sie einige Tage liegen lassen und dann einpflanzen

    Hallo meine Lieben.

    Meine Aloe Vera wurde leider überwässert und musste daraufhin ihre Wurzeln abgeben. Ich habe alles verfaulte abgeschnitten.

    Jetzt frage ich mich, wie ich die Aloe wieder zum Wurzeln bekomme. Eine andere Gruppe rat mir zur Aufzucht im Wasserbad und nach zwei Tagen dort musste ich heute feststellen, dass der Rest wieder anfängt matschig faulig zu werden. Ich weiß nicht weiter und brauche dringend einen Rat um die Pflanze zu retten. Ich habe sie jetzt erstmal aus dem Wasser genommen und lasse sie trocknen.


    Bild 1: Aloe nach abschneiden der faulen Wurzeln

    Bild 2: Aloe nach zwei Tagen im Wasserbad

    Hallo ihr lieben. Meine Streptocarpus bekommt unten braune Blätter. Ich habe immer dann gegoßen, wenn oben die Erde angetrocknet war, Jetzt hab ich sie einmal komplett geduscht, habe dann gelesen, dass man die Blätter nicht nass machen darf und dachte, jetzt wende ich mich an Pflanzenkenner. Ich bin echt verzweifelt.

    Die Blätter fangen an der Spitze an braun zu werden und gehen dann über das ganze Blatt. Vielleicht kann mir jemand helfen.


    Standort: hell ohne direkte Sonne