Beiträge von Mighty Mint

    Hey Topferle

    kann dir da wohl nur zustimmen. Schade, dass es ohne die ganzen Konservierungsstoffe in der Lebensmittelindustrie nicht funktioniert. Da ist es immerhin super, wenn es einzelne Anbieter gibt, die da dagegenwirken und Alternativen aufzeigen, wie es auch gehen kann. Kräuterwasser finde ich zum Beispiel eine richtig gute Idee, in Kräutern steckt generell soviel drinnen, was uns gut tun kann! Schlussendlich hast du Recht und gerade einkaufen ist oft stressig und es bleibt wirklich keine Zeit, sich auf jeder Verpackung alles ganz genau durchzulesen. Deswegen umso schöner, wenn man selbst etwas anbauen und ernten kann!

    . Kannst dir es auch beim ZDF online anschauen. Such mal nach Sebastian Lege, dann kommen recht viele Beiträge mit ihm.

    Angegeben wird es schon, nur schreibt da ja keiner Tapetenkleiter auf die Liste drauf:) Da wird dann eben der Begriff gewählt, der einem normalen Menschen nichts sagt. Oder weißt du was hinter den diversen E-Bezeichnungen steckt?

    E 120 sind Blattläuse nur so zur Info. Ja, die sind auch in einigen Speisen drinnen:)

    Ahh okay- klar das macht Sinn. Ja E 120 kommt mir schon ziemlich bekannt vor... ich denke es wird Zeit, sich darüber mal einen Überblick zu verschaffen ;P Sobald ich das nächste Mal FernsehZeit hab, werd ich das mal machen! Und dann mal sehen, was ich noch essen kann^^

    Und MatziAC klar- grundsätzlich sind die Sachen die beigemengt werden nicht giftig. Trotzdem finde ich es schon gut zu wissen, was man denn da eigentlich gerade isst. Auch wenn Tapetenkleister vielleicht nicht tödlich ist, würd ich ihn jetzt nicht als normales Lebensmittel deklarieren....

    Ist kein Witz, wirklich, Methylzellulose, Tapetenkleister


    Die Nahrungmittelindustrie und ihre ganzen Lobbyisten und Vertreter da,... Backwaren, Brot z.B., da steht bei herkömmlichem Brot nicht drauf, daß da Enzyme drin sind, es ist Lebensmittelrechtlich ein technisches Hilfsmittel, was nicht angegeben werden muß, um die Teiggängigkeit zu verbessern.

    Oh wow.... ja das klingt jetzt halt echt nicht so lecker! :( schlimm dass so etwas gar nicht angegeben werden muss....

    Ja aber wo sind den Goji, Acai, Cranberry, usw.? Die findest du nicht wirklich. Leinsamen hast du auch vor dem Trend der Superfoods im Supermarkt gefunden. Vielleicht bekommst du auch noch Quinoa, aber das wars dann schon. Müsste nochmal genauer schauen. Nur bei mir in der Umgebung sperren grad alle Supermärkte zu. Bis jetzt hatte ich eher ein Überangebot, jetzt ist es mir langsam zu wenig Auswahl:)

    Ich weiß jetzt nicht ob da wirklich Tapetenkleister drinnen ist, im ARD oder ZDF läuft aber hin und wieder so eine Sendung, wo sie die Geheimnis der Lebensmittelindustrie aufdecken. Also da kochen sie die Produkte nach - was da an Chemie reinkommt, das lässt einem dann schon nachdenklich zurück. Was da alles reinkommt, da kommt ja kein normaler Mensch drauf.

    Hmm dann liegt es aber vielleicht wirklich auch an deinem Wohnort? Also bei den billigen Diskountern gibt es diese Sachen jetzt vielleicht eher nicht, aber in den meisten anderen Läden sind Goji kein Problem- und Cranberries gibt es eigentlich immer. Die haben ja auch schon den Sprung ins Knabberregal geschafft. Acai hab ich dafür noch nie irgendwo bekommen- glaube auch kaum, dass das hier jemand kennt. Oh spannend- vielleicht sollte ich mir mal öfter solche Sendungen ansehen. Fraglich ist dnan nur, ob ich das überhaupt will. Dann kann ich ja bald nichts mehr essen.... :/

    Oder stampfen, wie Kartoffeln, ich finde es angenehm, wenn da auch noch Stücke drin sind, wo man ein bischen drauf rumkauen kann, dann wird auch der Speichelfluß angeregt, Verdauung beginnt ja schon im Mund. Aber es mögen ja nicht alle, die Geschmäcker... wenn es zu kleisterig wird, schleimig, dann schmeckt es auch nicht wirklich, also mir. Und wenn es zu flüssig wird: Auch die Nahrungsmittelindustrie verwendet Methylzellulose (Tapetenkleister)!

    Stampfen ist eine spannende Idee - ich mag das sehr gerne, wenn noch kleine Stückchen schmeckbar sind. Auch in Gemüsesuppen mag ich es lieber, wenn es nicht "perfekt" püriert ist. Die Stückchen gestalten das Esserlebnis einfach spannender :) Wirklich Tapentenkleister? In cremigen Produkten?

    Samen und Superfood gebe ich aber nur selten rein. Bekommt man ja auch eher selten in den Supermärkten. Da müsste man schon in den Reformladen oder in den Bio-Supermarkt gehen. So für den normalen Einkauf, mach ich das jetzt nicht.

    Findest du? Ich habe schon das Gefühl, das ist auch in den meisten herkömmlichen Supermärkten schon angekommen. Lein- oder Chiasamen gibt es fast überall. Nur wenn es spezieller sein soll wie geschrotet etc. braucht es vielleicht den Reformladen.

    Nein, bin ich wirklich nicht. Ich esse mein Gemüse gerne, trinken mag ich es nicht.

    Gehts um Obst, es gilt das gleiche.


    Aber egal wie auch immer, lass es Dir schmecken :)

    Kann ich auch verstehen- ich knabber auch gerne meine Karotten und Gurken- vor allem abends beim Fernsehen als Chips-Ersatz ;)

    Topferle ja absolut! Noch bisschen Samen, Superfood und hat einem guten Smoothie noch nie geschadet! :) Ja spannend mit den Mixern- inzwischen ist ja wirklich alles schon eine eigene Wissenschaft. Aber das mit der Flüssigkeit macht schon Sinn- nur manchmal möchte ich Mahlzeiten eben eher cremiger halte und da schadet zu viel Wasser dann der Konsistenz.

    Ich mixe nicht :) Pesto hab ich auch noch nie versucht, kann also nicht helfen.

    Macht nix- trotzdem danke! :) Bist du also kein Smoothie-Fan?

    Versuch mal einen Mixer, der nicht nur aus Klingen besteht.

    Ich habe zwei Mixer (Stabmixer zähle ich jetzt nicht dazu), bei einem sind die Klingen überall scharf, bei einem anderen sind sie nur an den Spitzen scharf. Das verändert schon viel. Denke wenn man da einen Aufsatz hätte, der gar nicht scharf ist, wäre es noch ganz anders. Hoffe du verstehst so ungefähr was ich meine:)

    Ich merke da schon einen Unterschied. Sagen wir ich bereite mir einen Shake mit dem "scharfen Mixer" zu. Dass wird der Shake ganz flüssig. Mach ich einen Shake mit den Mixer, wo die Klingen nur ein wenig scharf sind, kommt viel mehr Luft hinein, das wird dann ganz schaumig und eben luftiger.

    Ich verwende die beiden je nachdem was ich haben möchte. Vielleicht braucht man dafür auch nicht zwei Mixer und kann auch nur den Aufsatz wechseln, hat sich aber bei mir so ergeben mit den zwei Mixern. Mit meinem Mixer von Purora kann man nämlich auch gleichzeitig erwärmen. Das ist super für Porridge oder Suppen. Der zweite Mixer ist dann eher fürs mahlen oder wenn es ganz fein sein soll.

    Beim Stabmixer glaube ich braucht man einiges an Flüssigkeit sonst zerkleinert der nicht so gründlich. Also für diverse Aufstriche eventuell gut aber wenn man es ohne Stücke haben möchte wohl eher nicht so das Richtige.

    Hey wow danke- das klingt sogar sehr einleuchtend :) Das ist mir auch schon aufgefallen, dass es unterschiedliche Klingenarten in den Mixern gibt. Fand ich zuerst unlogisch, wozu man "nicht so scharfe" Klingen braucht- aber inzwischen macht das total Sinn! :) Ah den Mixer von Purora hab ich schon öfter auf Pintereset gesehen- mich bis jetzt aber nicht näher damit beschäftigt. Wusste gar nicht, dass Mixer das mit den Erwärmungsstufen können (außer eben Babynahrungsmixer :P)

    Mit einem Pürrierstab, da mußt Du kucken, ob nicht vielleicht zu wenig Flüssigkeit im Pott ist, wo Du den Pürrierstab untertauchst, denn die sich schnell drehenden unterschiedlich zueinander gestellten Messer verursachen Turbulenzen und erzwingen eine Strömung, nur dann werden die groben Stücke zerschreddert. Damit es nicht zu wässrig wird, vielleicht mit sauerem oder süßem Rahm oder Brühe beimengen, auch ein bischen Zitronensaft oder so. Mit einem Pürrierstab kann man auch sehr gut Mayonnaise machen. Immer genug Flüssigkeit unterm Bug (Kiel?) halt.

    Ach Mathhes danke dir- was für ein erfrischendes Kommentar am Morgen! :) Ja ich glaube den Fehler hab ich tatsächlich schon öfter gemacht, dass einfach nicht genug Flüssigkeit bei der ganzen Sache dabei war. Wollte halt auch nicht, dass es dann zu wässrig wird. Aber Suppe oder Rahm wären mal eine Überlegungen- grape für Pesto passt das dann ja auch ganz gut :)

    Ein sonniges hallöchen in die Runde! :sun:


    Ich habe gerade den ersten geernteten Kürbis und Aubergine vor mir liegen und bin mächtig stolz drauf, dass die was geworden sind. Sind zwar klein- aber fein. Sind dieses Jahr sogar besser gewachsen als die Tomaten und komischerweise von den Schnecken großteils verschon worden. Da ich die nächsten Tage viel unterwegs bin würd ichs gern haltbar machen und ein Pesto daraus zaubern. Hab jetzt aber gemerkt, dass mein Pürrierstab da nicht so mitmacht – obwohl natürlich vorher weichgekocht. Bekomme aber keine cremige Masse zusammen. Habt ihr einen Tipp? Womit mixt ihr Suppen und Soßen bzw. was könnte helfen, das Pesto sämiger zu machen? Diesen Versuch werd ich also doch gleich weiterverarbeiten, aber vielleicht für die nächste Ernte dan 8o . Bin gerade generell ein bisschen am ausprobieren bei Soßen, Suppen und Pesto, die man auch gut vorbereiten kann. Finde die Verwendung von Kräutern passt da einfach so gut und man kann unglaublich viel testen. Brennessel und Löwenzahn mag ich grade besonders gerne- was sind so eure Favorits? Freu mich auf eure Kommentare!

    Ich wollte nicht extra einen neuen Thread dafür starten. Was macht ihr bei Läusen?


    Habe nun zum zweiten mal hintereinander Läuse am Basilikum gehabt, die ich im Topf am Fenster hatte - Bio Basilikum aus dem Supermarkt.
    Ich befürchte, die wandern, denn auch die Pfefferminze, die wunderbar austreibt - auch am Fenster, beobachte ich diesbezüglich. Habe mal den Standort gewechselt. Leider habe ich nicht die Möglichkeit, sie in ein Beet zu tun.


    Falls es jemand liest und beantwortet, Danke schon mal :)

    Hi :sun:


    Also ja, natürlich. Alles genau abklären ist schon wichtig. Ist es aber nicht so, dass Kräuter, Essenzen und Öle als Unterstützung eingesetzt werden?


    @'blumentopf007 manchmal braucht der Mensch einfach nur jemanden der oder die zuhört. Das ist ja mittlerweile im Zuge der Placebo Forschung "erwiesen" dass die Zuwendung ein ausschlaggebender Faktor sein kann, für eine erfolgreiche oder zumindest raschere Genesung.


    Wie geht es deiner Schwägerin mittlerweile?

    Ich finde es nicht sooo verkehrt wenn man mit der Pflanzenheilkunde arbeitet. Es wächst ja laut Maria Treben ein Kraut gegen jeden Schmerz. Was ich soeben lese ist, dass es sich um ein Konzentrat bei diesem Arzneilavendel handelt. Ich denke, was schon etwas bringt, wäre eine Beratung aus der Apotheke. Es gibt hier in Österreich einige Pharmazien, die sich auf komplementäre Mittel spezialisieren. So habe ich tolle Informationen erhalten, die ich dadurch besser einordnen kann und mit dem Bücherwissen besser verbinde.


    Was sicher richtig ist, das wäre einmal eine ärztliche Abklärung im Sinne von Störungen im Hormonhaushalt, Mineralstoffmangel, diese Dinge. Ich war mal ziemlich aus dem Lot mit der Periode und es war ein arger Eisenmangel. In der Zeit war ich auch emotional und psychisch extrem dünnhäutig. Also ja, man muss dem auf den Grund gehen.


    Ich nehme jetzt an, dass du ihr eine Stütze bist. Spricht sie offen mit dir über diese Dinge? hast du den Eindruck?

    Stimmt, so ein Terrarium indoor ist wohl auch nicht artgerecht. Frosch als Haustier ist mir nicht sehr geläufig. Ich kannte mal jemanden der hatte Bartagame in seinem Frisörladen. Er ließ sie am Feierabend auslaufen, immerhin. Die Königsfrage ist für mich: hast du einen Garten mit genügend Platz? Denn bei einem schönen großen Biotop spricht ja nichts dagegen


    :D

    Hast du dir eine Kräuteressenz selbst gemacht? nachdem du es eingangs erwähnt hast. Ich denke, ich werde mich nach Fichtenwipferl unmsehen, sobald diese wieder sprießen - was ja demnächst der Fall ist. :)


    Bärlauch hab ich schon die ersten Zipfel geerntet, bin sehr froh, was bei der Hand zu haben. Bisher hatte ich keine Erkältung kein Fieber nichts, außer, dass ich mich an manchen Tagen müde und schlapp fühlte. wobei ich denke, dass mich tatsächlich Kaloba durch das Gröbste gebracht hat. Ist schleimlösend und ich spucke danach immer ins Klo.

    Es sei denn, man hat Sukkulenten, bei denen geht das schnell.



    Tipp meinerseits: wenn sich Probleme auftun, oder man aber glaubt, es könnte was nicht passen, vorher recherchieren und dann operieren. Nicht andersrum.


    Auweia. Ich habe meine Sukkulenten mit Sicherheit zu häufig ge :rain:
    Habe auch die Antwort warum: nur gießen, wenn die Erde abgetrocknet ist "Dies gibt den Wurzeln eine Chance zu „atmen“. Jedes Klima ist anders, also vergiss nicht das Substrat auf Feuchtigkeit zu überprüfen. (...) gieße alle 2-3 Wochen (Im Haus und im Winter wesentlich weniger)."


    Ich hatte sie am Fensterbrett und immer mit all den anderen Pflanzen einmal pro Woche oder sogar häufiger gegossen, nachdem der Basilikum gleich daneben stand. Hat leider keine überlebt


    :|

    Trauermücken sind ein normaler Bestandteil von Erden und die sind fast überall drinnen

    Leider ja! Ich habe die Trauermücken auch massiv in der Bio Erde aus dem Supermarkt, richtig invasiv. Ich habe Gelbkarte mit Essig & Spüli Falle in Aktion. Aber diese Trauerfliegen haben offenbar Milliarden Eier in der Erde gelegt. Also ich denke, richtig los wird man die nur, wenn man andere Erde nimmt, oder liege ich komplett falsch?

    Oh, uff, ja, das klingt ein wenig stressig. Ah, toll, dass du dir was besorgt hast. Aus Interesse habe ich mich vertieft eingelesen und herausgefunden, dass in Umckaloabo ebenso die Kapland Pelargonie drin ist. Was mich richtig freut, zumal ich von Freunden aus Deutschland darauf angesprochen wurde die Kaloba gar nicht kannten bzw. in der Apotheke nicht erhalten hatten, auf deren Anfrage. Wobei ich da ein wenig überrascht war. Naja, man kann auch online bestellen. Nur da vertraute man gut sortierten Apotheken wohl noch etwas eher. Jedenfalls wirksam ist bei der Kapland Pelargonie die Wurzel. In ihr stecken Cumarine, Flavonoide, Gerbstoffe und ätherisches Öl. Das finde ich faszinierend, wobei man da auch vorsichtig sein und sich gut informieren sollte, dass das Mittel auch zu einem passt. Pflanzliche Stoffe können schon auch stark beeinflussen, wirken ja auch antibiotisch. Das wird oft gar nicht so beachtet, weil man sich sagt, wenn es natürlich ist, dann muss es komplett verträglich sein. ich denke, da sollte man immer auf Nummer sicher gehen. Sry, ist eventuell ein wenig off-topic


    :saint:

    Na schön! Wie war dein Weihnachten? Bei uns war es total fein. Einfach eine gemütliche Runde unter Freunden und Familie. Es gab eine Harmonie wie selten. Ein schöner Jahresausklang den Umständen zum Trotze. Das Besondere ist heuer ja die Ruhe, dieses rastlose Rumgehetze gab es bei uns nicht. Klein aber fein. Jedenfalls wünsche ich uns allen einen dem entsprechenden Jahreswechsel und freue mich, bald wieder von euch zu lesen!


    :sun: