Lechuza Pon schimmelt

  • Hallo Forum, kennt sich jemand hier mit Lechuza Pon aus? Vor Kurzem habe ich ein paar Pflanzen darin umgetopft, manche waren vorher in Erde, andere waren Ableger, die vorher im Wasser standen. Bei allen Pflanzen ist das Pon geschimmelt. Ich habe in Hydrotöpfe gepflanzt und gieße wenn der Wasserstandsanzeiger unten ist. Bei der Philodendron schimmeln auch die Luftwurzeln. Soll ich die Pflanzen in neues Pon setzen oder in Blähton? Oder zurück in Erde? Das Umtopfen ist jetzt ca. 2 Wochen her.

    Vielen Dank!

  • Auf dem letzten Foto ist eine Begonie betroffen? War die vorher in einem guten Zustand und hat sich dann rückwärts bewegt?


    Schimmel an den Wurzeln... können das Feinwurzeln sein?


    Ein kurzfristiges Aufflackern an solchen Sporen kann ganz simpel Verrottung sein. Organisches Material wird abgebaut und nach ein paar Tagen ist der Spuk vorbei.


    Radikales Werken von einer Art Substrat zum anderen und komplett anderem Bewässerungsprinzip macht regelmäßig ohne Vorlauf Probleme. Das kann auch hier so sein.


    Gibts noch weitere Details und Informationen?

  • Hi, danke für die Rückmeldung. Ja, das letzte ist eine Begonie, das andere eine Philodendron. Die war vorher über ein halbes Jahr on Erde und ist gut gewachsen, da ich aber umtopfen musste, wollte ich gleich in mineralisches Substrat topfen. Vielleicht ist die Erde an den Wurzeln nicht richtig entfernt, das war sehr schwierig bis unmöglich alles abzubekommen, aber bei Lechuza soll das ja eigentlich nicht unbedingt nötig sein. Glaube das sind Luftwurzeln, die da schimmeln.

  • Ich entferne nie komplett alles auf wurzelnackt. Das ist für verschiedene Pflanzen eine Katastrophe und erklärt vermutlich auch die abgestorbenen Blätter. Schonender Umgang ist auch bei Pflanzen wichtig. Ist der Ballen hartnäckig durchwurzelt, dann bleibt eben alles dran.


    Bei einem Philo können das Luftwurzeln sein. Ich würde das beobachten und nicht Hals über Kopf rupfen und schneiden. Macht nix besser.

  • Nix machen. Beobachten. Das hört auch wieder auf.


    Wenns der Beruhigung dient, mit einem feuchten Wattestäbchen säubern. In einem mineralischen Substrat schimmelt so leicht nix. Was sich da zeigt sind organische Teile, die sich zersetzen. Der Prozess ist recht schnell abgeschlossen und damit vom Tisch.


    Vielleicht sind es auch Salzkristalle, die nach aussen transportiert werden. Nicht alles weisse ist autoatisch Schimmel und wenn doch was schimmelt, dann muss das nicht gleich ein Drama sein.


    Bitte die Ruhe bewahren.

  • Ich mag es nicht, wenn so eine Schimmelschicht in meiner Wohnung ist. Bim da vielleicht empfindlicher als andere, ist leider eine Phobie, genauso wie Krabbeltierchen an Pflanzen.

    Das Substrat ist auch am Topfboden geschimmelt bei dem Philodendron. Hab ihn ausgetopft und die ganzen toten Wurzeln entfernt und dann in Blähton gesetzt. Er bildet ja trotzdem gerade Wasserwurzeln aus. Ich denke, er wird das überleben. Aber da ist wirklich so einiges komplett abgefault. Danke aber für die Beruhigung. Wenn auf den anderen Pflanzen jetzt noch ein bisschen Schimmel auftaucht, lasse ich das erstmal, sofern es nicht so ein dicker Teppich wird.

  • Es wird sich mit der Zeit auch beim Blähton eine weisse Schicht an der Oberfläche zeigen. Das sind dann ohne Zweifel mineralische Kristalle, die sich im System Topf bilden und nach oben getragen werden.


    Ändern lässt sich das nicht und auch nicht durch einen neuen Austausch unterbinden. Das nur zur Information.

  • Der Schimmel kommt nicht vom mineralischen Substrat. Auf den Fotos sieht man viele abgestorbene Wurzeln und Pflanzenteile. Wenn sich Schimmel ausbreitet, sollten die Kulturbedingungen, Standort und Hygiene überprüft werden.

    Kultur: du schreibst über den Wasserstand. In welchem Topfsystem steht die Pflanze? Hydrotöpfe mit Wasserstand oder doch Wasserreservoir? Pon ist für „Wasserstand“ nicht geeignet, faulende Wurzeln dann nicht verwunderlich.

    Bei Kultur in Pon mit Wasserreservoir müssen die Wurzeln nicht vom Substrat befreit werden, wenn du die Pflanzen jetzt in Blähton als Hydrokultur pflegen willst, werden verbliebene, organische Substratreste aber wiederum zu Problemen führen.

    Standort: ?

    Hygiene: du schreibst, du hast eine Schimmel-Phobie, wenn ich das Foto der Begonie ansehe, frage ich mich hier umso mehr, warum abgestorbene Blätter und Pflanzenteile nicht entfernt werden. Feuchtes, totes organisches Material zieht immer Pilze und andere Zersetzer an.

  • Ich hab ja jetzt alles entfernt und seitdem ist Ruhe. Also "Schuld" waren hauptsächlich die abgefaulten Wurzeln. Habe alles weggeschnitten und die Steinchen abgekocht und es ist kein weiterer Schimmel mehr aufgetreten. Die abgestorbenen Teile auf der Begonie hatte ich vorher nicht bemerkt, die habe ich natürlich direkt entfernt.


    Wo ist denn der Unterschied zwischen Hydrotöpfen und Wasserreservoir? Ein Wasserreservoir haben doch beide, oder?

    Die Pflanzen stehen in Töpfen mit Wasserstandsanzeiger und in die Übertöpfe fülle ich das Wasser.


    Mittlerweile gibt es ganz viele neue Blätter und die Pflanzen machen einen zufriedenen Eindruck, das einzige Problem wäre jetzt, wenn sich die blöde Thripse-Plage ausbreitet 🙈

  • 1. Prima

    2. Der Begriff Hydrokultur wird durchaus verschiedentlich und Teil großzügig verwandt. Von Systemen im Erwerbsgartenbau bis hin zu Zimmerpflanzen welche einfach (zeitweise) im Wasserglas gehalten werden, kann man schon alles als „Wasserkultur“, also Hydrokultur bezeichnen.

    Was ich, bezogen auf Zimmerpflanzen als (klassische) Hydrokultur bezeichnen möchte, ist das von den Herstellern Luwasa oder Leni eingeführte System mit Blähton als Substrat. Die Wurzeln stehen im unteren Bereich zeitweise im Wasser (bzw. Nährlösung), der Blähton zieht aber auch die Feuchtigkeit nach oben. Hier darf kein organisches (totes) Material, im Substrat sein.

    Luwasa und ähnliche Systeme haben ein „getrenntes“ Wasserreservoir, welches nur durch ein Dochtsystem (Docht oder ein Schacht, welcher mit Substrat gefüllt ist) das darüberliegende Substrat feucht hält. In dieses System kann man auch Pflanzen mit Erdballen setzten.

    Seit einiger Zeit sehe ich auch wieder Systeme modern werden, bei denen die Wurzeln durch den Topfboden(Topf mit Substrat) in ein Wasserreservoir wachsen sollen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!