Liguster Hecke noch zu retten ?

  • Die dürften tot sein.


    Es kommt ganz auf die jeweilige Wohngegend an, aber verschiedentlich sind die Regenmengen gering und ein Erhalt von Hecken als solche plus neugepflanzen Hecken, eine Wasserfrage. Eine Neupflanzung muss zwingend feucht gehalten werden und auch im Winter darf das Erdreich nicht austrocknen. Weil sonst auch die abstirbt. Heisst in Summe mindestens 3 Jahre mit dem Schlauch nachhelfen bei Trockenphasen. Dabei gründlich und durchdringend giessen.


    Ist das so nicht machbar oder nicht gewünscht, dann lässt sich am Zaun mit Sichtschutzelementen arbeiten. Da werden die Metallfüße einbetoniert und die Elemente montiert. Ein einmaliger Aufwand und Ruhe für mehrere Jahre.


    Ich würde das abwägen. Ein Sommer kann mittlerweile eine echte Herausvorderung werden und auch die Winter sind eher niederschlagsarm. Alles keine guten Voraussetzungen für einen Plan Heckenpflanzung. Oder überhaupt eine Gartenplanung.


    Was noch dazu kommt, der Boden dürfte ausgelaugt sein und müsste für eine Neupflanzung gründlich aufgebessert werden. Auch das kostet Zeit und Geld. Aushub andernorts verteilen oder entsorgen, tief abgraben nötig. Neues Material einbringen und und und.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!