Thripse an Efeutute "Happy Leaf"

  • Hallo zusammen!


    Meine Efeutute "Happy Leaf", hat jetzt schon längere Zeit mit Thripse zu kämpfen und ich werde diese Dinger einfach nicht mehr los.

    Ich habe die Pflanze komplett von der alten Erde befreit und habe sowohl Blätter als auch die Wurzeln gründlich abgespült, Töpfe und Umgebung gereinigt und anschließend die Pflanze in neue Erde gepflanzt.

    Das Abduschen habe ich dann die folgenden Tage auch noch wiederholt.

    Neemöl hab ich auch schon verwendet (Zum gießen und zum sprühen).

    Ich habe Lizetan Plus Combistäbchen als letzten Ausweg verwendet, da die auch meine Monstera restlos von Thripse befreit haben.

    Eine ganz kurze Zeit lang war dann zumindest augenscheinlich Ruhe.

    Jetzt geht das Theater allerdings wieder von vorne los. :| Gestern habe ich wieder ausgewachsene Thripse an der Efeutute entdeckt und ich weiß langsam absolut nicht mehr was ich dagegen machen könnte.


    Die Pflanze steht einzeln in meiner Küche (sehr hell aber keine direkte Sonne)


    Gibt es noch irgendetwas gegen Thripse? Wegwerfen würde ich die Pflanze echt ungern. ;(

  • Hey, kann dich total verstehen, ich bin aktuell auch dran und habe einige meiner Pflanzen schon von den lästigen Tierchen befreit.

    Wie oft hast du denn das Neem angewendet? Einmal?

    Das Neem, soweit ich das richtig weiß (bitte korrigieren wenn nicht so) ist dafür da die Larven ab einem bestimmten Stadium zu stoppen - ich meine das würde sie vom entpuppen oder ähnliches hindern). Das Neem bekämpft also nicht die erwachsenen Tierchen, sondern die nachfolgenden Generationen. Damit jedoch alle Generationen getroffen werden musst du die Behandlung regelmäßig mit kurzem Abstand wiederholen. Ich mache es aktuell jeden bis jeden zweiten Tag per einsprühen und entferne erwachsene Thripse direkt wenn ich sie sehe. Ich kenne mich mit Efeututen nicht aus, aber sie haben ja relativ große und dicke Blätter. Diese gegebenfalls vor der Neem Behandlung auch immer wieder mit einem nassen Lappen von beiden Seiten abwischen oder abduschen.

    Ansonsten fürchte ich kann ich dir nicht weiterhelfen. Kann also nur empfehlen das Neem sehr regelmäßig zu nutzen und auch noch eine Weile lang, wenn du keine mehr siehst.

    So habe ich meine Monsterras von den Tierchen befreit und sie nutzen gerade das Frühjahr um fleißig viele neue Blätter zu bilden.
    Liebe Grüße

    PS: Gerade nochmal nachgelesen und dies gefunden:

    Zitat

    "Das enthaltene Azadirachtin hindert diese an der Häutung und Weiterentwicklung. Daher gilt das Öl als besonders wirkungsvoll, [...]."

    https://www.native-plants.de/garten-tipps/schaedlinge-und-krankheiten/thripse-bekaempfen#:~:text=Mit%20Neemöl%20können%20Sie%20Thripse,an%20der%20Häutung%20und%20Weiterentwicklung.

  • Wegwerfen muss wirklich nicht sein.


    Lässt sich die Patientin separieren? Einige Wochen an einen anderen Platz? Gegen die lästigen Besucher braucht es ein Maximum an Gegenwehr. Fenster gründlichst putzen, alle Stellflächen, einfach alles. Auf der Pflanze selber müssen sie nicht alle miteinander hocken. Wenn die sich in der Umgebung unsichtbar aufhalten, dann gibts immer wieder neue Befälle.


    Lässt sich die Pflanze anderweitig zwischenparken und dort regelmäßig duschen und den Topfballen durchspülen, plus den alten Standplatz putzen und so die Lebensgrundlage entziehen, dann müsste das Drama aufhören.

  • Danke für die hilfreichen Antworten. ^^


    Ich kann sie einzeln in einen anderen Raum stellen.

    Soll ich sie dann lieber regelmäßig abduschen oder Neemöl verwenden? Beides gleichzeitig macht ja eher wenig Sinn, oder? :/

  • Also nochmal als kleines Update. Ich habe aktuell ja auch noch eine Pflanze die ich behandle und habe mir dazu neulich noch mehr Wissen angeeignet. Bei dem Abstand zwischen den Behandlungen spiele ich noch immer etwas um herauszufinden, was passt. Interessant war für mich aber zu lesen, dass die Larven beim verpuppen zu Boden fallen. Daher liegen diese meist auf den unteren Blättern oder der Erdoberfläche beziehungsweise dem Boden. Hier also auch sprühen! Dabei aber nie vergessen, dass man die Pflanze nicht übermäßig durchnässen sollte und sie dadurch eventuell zur Wurzelfäule treibt. Ich habe daher sicherheitshalber meine Monsterra in ein etwas groberes Gemisch mit Drainageschicht umgetopft, das kommt aber denke ich auf die Pflanze an.

    Auch interessant und leider sehr unschön ist, dass die Tierchen sich alleine fortpflanzen können. Sie können sowohl einzeln, als auch mit einem Partner Nachkommen zeugen. Es reicht also ein einziges Tier zu übersehen... Daher Neemöl schwierig. Wenn wirklich keine andere Option da ist und die Pflanze das retten wert ist empfehle ich mal nach Insektengiften oder Substratstäbchen für in den Boden zu schauen, das habe ich sonst noch so gelesen als letzten Ausweg. Ich habe aktuell jedoch weder noch probiert und hoffe, dass ich es bald geregelt bekomme.

    Liebe Grüße und viel Glück

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!