Selbstbewässerungstopf

  • Hallo zusammen, ich habe mir zum Geburtstag Selbstbewässerungstöpfe schenken lassen. Man stellt die Pflanzen rein,in den Pflanztöpfchen, steckt einen Stab durch den Boden, an dem eine Schnur dran hängt und diese Schnur hängt im Wasser!

    Jetzt meine Frage, kann ich zum Beispiel ein flammendes Kätzchen, dass er keine Staunässe mag, da reinstellen oder geht mir das ein? Bromelie? Für welche Pflanzen sind die Töpfe geeignet und wie bekomme ich das raus?


    Danke und Gruß :blush:

  • Hallo


    Staunässe sollte/darf bei einen Selbstbewässerungssystem nicht auftreten. Das Dochtsystem soll die Wassermenge nachliefern, welche verbraucht wird und für gleichmäßige Feuchte sorgen.

    Im Prinzip ist so ein Topf für die meisten Zimmerpflanzen geeignet, du stellst aber durchaus die Richtigen Fragen. Bromelien: Einige Arten wollen Wasser in ihrem Trichter haben, das leistet so ein System natürlich nicht. Zum anderen kann es mit Bewässerungstopf schwieriger sein dieses Wasser auch mal auszukippen und zu erneuern. Bei Pflanzen welche auf ständige Feuchte negativ reagieren, sind diese Töpfe mitunter unnötig, insgesamt hängt aber viel vom verwendeten Substrat ab, es sollte auch bei vollem Reservoir noch genügend Sauerstoff für die Wurzeln bieten. Gleichzeitig sollte das Reservoir nicht immer auf Höchststand gehalten werden sondern in der Regel erst wieder aufgefüllt werden, wenn es leer ist oder auch ein paar Tage später.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!