Glücksbambus vermehren

  • Hallo Pflanzenfreunde,


    ich habe zum asiatischen Neujahr bei einem Neujahrsritual zwei Glücksbambus ableger bekommen und da schon gesagt bekommen ich solle diese zum wurzeln einfach in Wasser stellen. Ich habe kurz recherchiert und dort steht, dass der Bambus eigentlich garkein Bambus sei und man diesen im Gegenteil zu anderen Bambusarten im Wasser neue Wurzeln ziehen lassen kann.

    Ich habe die beiden Ableger jetzt seit chinesischem Neujahr vor ca 2-3 Wochen in einer Vase mit chlorfreiem Wasser stehen (also vorher 24h stehen gelassen bzw auch teils destilliertes Wasser beim Nachfüllen). Passt das alles so, habt ihr Erfahrungen oder Tipps? Was denkt ihr wie lange der Bambus ca zum Wurzeln braucht. Ich schätze so 6-7 Wochen seit Beginn?

    Liebe Grüße

  • Die Schwierigkeiten bei so langen Trieben ist die Versorgung von unten nach oben. Es kann passieren, dass die Köpfe anfangen schlapp zu werden. Wenn das nicht passiert, gedulden.


    Bei Stecklingen gilt, je älter die Zellen an der Schnittstelle, umso zäher wird eine Bewurzelung. Je jünger die Schnittstelle, umso eher kann es faulen. Das Mittelmaß macht eine Bewurzelung zuverlässiger. Wobei Pflanzen sich in der Fähigkeiten ziemlich unterscheiden können. Die einen bewurzeln hurtig, die anderen brauchen ewig.


    Wären es meine, ich hätte die Geschichte halbiert. Aber wie gesagt, wenn die Triebe einen guten Eindruck machen, abwarten.


    Dracaena sanderiana Pflege ∼ Pflanzenfreunde.com


    Das für den Fall, es ist tatsächlich die Dracaena.


    Viel Erfolg.

  • Schnitte immer waagrecht. 2-3cm unter dem gewünschten Blattknoten. Blätter sollten nicht im Wasser stehen, die faulen.


    Versuchen kannst das. Ich kann mir halt vorstellen, dass ein geschnittener Kopf zu weich für eine Bewurzelung ist.

  • Ach? Es wird? Sehr schön.


    Es sollten deutlich ausgebildete und zahlreiche Wurzeln sein, weil die nach dem Eintopfen sofort die Versorgung übernehmen müssen. Ist die Substanz zu gering, dann geht das schief. Dabei sollte jetzt auch wieder nicht das komplette Glas ein einziges Wurzelgebilde sein.


    So ab 3cm bis um die 5cm Wurzeln dürften gehen. Dabei aber bitte das Wurzelvolumen betrachten. Das darf gerne kräftig ausgebildet sein. Also im Zweifelsfall noch ein bisschen warten.

  • Okay, sehr gut. Ja. Ich freue mich auch. Hatte nicht erwartet, das es noch etwas wird, aber ich war beim Wasserwechsel und dachte mir, das eine Blatt ist doch relativ knapp über dem Wasser und habe es abgezogen und darunter dann die Ansätze der Wurzeln gefunden, die seit dem relativ schnell wachsen. Ich denke ich warte noch ein/zwei Wochen und berichte dann mal, wie sie aussehen.

  • Also nach weiteren 2 Wochen sieht es ca so aus.

    Ist es Zeit einzupflanzen oder sollte ich noch ein wenig warten? Der etwas dünnere Abschnitt hat weniger, aber längere Wurzeln, der andere treibt schon ordentlich aus mit den Wurzeln.

    Irgendwelche Empfehlungen für Größe des Topfes und Substrat?

  • Ich würde noch warten. Ist alles noch ein bisschen spärlich.


    Eine Tropfen düngen geben könnte als Anschubhilfe eine Idee sein.

  • Ja, schaut schon viel besser aus und ja, ich denke, es könnte gehen.


    Zu zweit in einen Topf geht auch. Nur hier halt nicht dicht an dicht setzen, sondern 2-3 Zentimeter zueinander Platz lassen. Das eintopfen bitte mit Gefühl. Alle Wurzeln müssen bedeckt sein. Die Triebe in der passenden Tiefe in den Topf stellen und gerade halten. Danach Substrat in der Stellung ringsrum verteilen. Ist genug angefüllt und alles steht gut bedeckt, dann leicht andrücken. Nachfüllen, auch mehrmals die Übung so machen. Abschliessend den Topf mehrere Mal auf den Untergrund aufstoßen, auch das lässt das Substrat nachverdichten. Nochmal nachfüllen, wenn nötig. Gründlichst angiessen, abtropfen lassen, Ende der Übung.


    Mit der Art verbiegen sich die Wurzeln nicht in alle Richtungen, sie bleiben in ihrer Stellung und werden nur bedeckt. Abknicken oder Zug wird so vermieden. Das ist schonender als die Technik mit Loch machen und Trieb von oben hineinschieben.


    Bei Fragen bitte fragen und ansonsten wünsche ich gutes Gelingen.

  • Noch was zur Topfgröße. Es sollte genug Platz sein, so dass Luft nach unten ist und Raum im Durchmesser. Also kein enges Korsett. Allerdings auch nicht so riesig, dass es uferlos wird.


    Enger geschnitten, aber nicht einengend. Umgetopft werden muss wahrscheinlich eh noch in Richtung Herbst, wenn das alles ordentlich anzieht und dann geht der Platz aus.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!