Alocasia hat komische Flecken :(

  • Liebste Pflanzenfreunde,


    Meine geliebte alocasia (wentii!?!?!) habe ich nun schon bestimmt über zwei Jahre. Sie gehört zu meinem absoluten Lieblingen aus nun mittlerweile fast 50 Pflanzen. Sie steht schon lange am gleichen Ort und Es ging ihr immer wunderbar.


    Umso besorgter stimmt mich ihr aktueller Zustand. Die unschönen Flecken auf allen dei Blättern sind offensichtlich und ich habe das Gefühl seitdem es ihr nicht so gut geht ist auch das Wachstum stark eingeschränkt. Ich hoffe ihr könnt mir helfen herauszufinden um welche Krankheit es sich hier handelt und wie ich mein Baby retten kann.


    Ich habe keine Beiträge zu Flecken auf der alocasia gesehen die meiner ähneln. Ich danke euch schon mal sehr für jeden Tipp.


    Lieben Gruß 🌱🌿🍀☘️

  • Ich halte das für einen schlimmen Befall an Thripsen. Auf den Blattunterseiten finden sich die kleinen schwarzen Punkte = Kot und die hellen Flecken = zerstörte Zellen durch Fraß.


    Das wird bei 50 Pflanzen jetzt ein Großprojekt, weil ich nicht denke, dass hier die Viecher alleine durch regelmäßige Duschen zu beseitigen sein werden.


    Aber für den Anfang und für eine teilweise Reduzierung, alle Pflanzen ins Bad schaffen und alle gründlichst von allen Seiten abbrausen.


    Zusätzlich entweder ein taugliches Spritzmittel kaufen, oder aber Lizetan, Careo o.ä. Stäbchen, die in die Töpfe gesteckt werden.


    Stellflächen mitsamt Fenstern säubern, falls Larven oder adulte Tiere irgendwo in der Umgebung sitzen. Duschvorgänge wiederholen, durchaus auch x-fach. Wird gespritzt, dann bitte mit Mundschutz und am frühen Morgen oder am Abend. Bitte nicht in der Mittagshitze.


    Thripse sind zäh und mir scheint der Befall an der Alocasia schon grenzwertig. Geduld über die Dauer und Eile zur Rettung sind zu raten.

  • Ich bin dir so so unglaublich dankbar ! Ich denke du hast das Problem

    Sofort identifiziert. Nachdem du das geschrieben hast habe ich ziemlich sicher eine thripse erkennen können (mit bloßem

    Auge fast unmöglich) und kann nun entsprechende Schritte einleiten. Danke danke danke! Ich hoffe sie lässt sich retten 💚💚💚

  • Wie von kuerzlich schon empfohlen "Careo Celaflor" von Substral, da habe ich ganz gute Erfahrungen gemacht gegen Schildläuse, laut Packungsangabe ist es gegen beißende und saugende Insekten, aber gegen Thripse-Arten im Freiland soll es nix nutzen, steht da auch drauf. Ist halt auch nicht ganz billig, das Zeug. Damit kann man sowohl spritzen als auch systemisch es 1 x die Woche ins Gießwasser tun. Vielleicht hilft es aber gegen Thripse bei Zimmerpflanzen.


    Wie bist Du denn an diese Viecher drangekommen, wenn bisher nichts war, an den knapp 50 Pflanzen, die Du hast?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!