Strelitzie lässt Blätter hängen nach Umtopfen

  • Hallo liebe Pflanzenfreunde,


    ich bin sehr besorgt über unsere große Strelitzie!

    Wir haben die Pflanze schon seit über 2 Jahren und sie ist bis vor kurzem prächtig und immer größer gewachsen.

    Nachdem der Topf mittlerweile zu klein geworden ist haben wir sie vor ca. 2,5 Wochen umgetopft (in Plamenerde und mit einer Drainageschicht aus Tonkugeln). Leider geht es ihr seit dem Umtopfen aber zunehmend schlechter und wir sind ziemlich ratlos. Die Blätter hängen immer tiefer und berühren mittlerweile sogar schon den Boden.




    Sie hat auf jeden Fall genug Wasser, die Erde ist seit dem Umtopfen immer noch feucht und wir haben sie nur 1x seither etwas gegossen. Auch das Ansprühen der Blätter mit Wasser hat nichts gebracht.


    Der Stamm scheint sich von unten ausgehend dunkel zu verfärben. Wir haben Angst, dass sie verfault :(



    Habt ihr einen Tipp? Wie können wir unsere Strelitzie retten?


    Danke für eure Hilfe <3

    Liebe Grüße

    Teresa

  • Hallo,


    wir haben die Pflanze jetzt ausgestopft und vorübergehend wieder in Tongranulat eingetopft. Die Wurzeln scheinen nicht faulig zu sein, allerdings sind vermutlich schon beim ersten Umtopfen einige dicke Wurzeln ganz oder teilweise abgebrochen.



    Abgebrochene Wurzeln:


    Hydrokultur aktuell:


    Wie lange würdet ihr die Strelitzie in der Hydrokultur lassen? Sollen wir sie gießen oder etwas antrocknen lasse? Werden sich die Wurzeln noch erholen?


    Liebe Grüße

    Teresa

  • Ah ja. Ich sehe einen trockenen Wurzelballen und das sollte so nicht sein. Die Übung mit dem Blähton würde ich sofort beenden, das nutzt so überhaupt nix.


    Vorschlag: wieder wie vorher in das Palmensubstrat topfen, eine bedeutende Drainageschicht braucht es nicht, da reichen weinige Zentimeter. Die verletzten Wurzeln regenerieren sich und wachsen weiter, schwerbeschädigte Partien sterben ab. Das kommt im Erdreich auch so vor. Also Augen bitte zu und topfen.


    Danach gründlich!! angiessen und an einen möglichst sonnigen Platz stellen. Die Wurzeln müssen saugen können und dazu braucht es Wasser. Ist der Zelldruck wieder aufgebaut, dann stehen auch die Blätter wie üblich. Wenn sich dann alles stabilisiert hat, dann erst den gewohnten Giessrythmus weitermachen und es da nicht übertreiben. Hat bis jetzt ja auch geklappt :)


    Viel Erfolg.

  • Vielen Dank für die Antwort!

    Die Sache ist, nach dem erstmaligen Umtopfen ins Palmensubstrat haben wir sie auch gründlich angegossen. Nach fast zwei Wochen war die Erde immer noch nass, und normalerweise trinkt sie schon schneller. Nach eben diesen zwei Wochen sind dann auch die Blätter schlapp geworden.

    Deswegen dachten wir, dass wir zu viel gegossen haben, oder das eben Wurzeln faulen.


    Wenn wir sie jetzt wieder ins Palmensubstrat topfen und wieder fest angießen, ist das nicht anders als beim ersten Mal. Also einfach fest angießen Augen zu und durch? Auch wenn die Blätter fallen?

    Sollten wir die Erde dann feucht halten oder schon, vor dem nächsten gießen antrocknen lassen?


    Vielen Lieben Dank!

  • Wieder in Tongranulat? Hydrokultur?

    Verstehe ich nicht. Hier muss es ein entweder-oder geben.


    Ich würde die längste, abgebrochene Wurzel sauber abschneiden und in einen flacheren Topf Umtopfen, also so dass es für den restlichen, eigentlichen Wurzelballen passt. Es sollte immer ein Topf mit Wasserabzugsloch verwandt werden.

  • Oh, das ist jetzt doch merkwürdig.

    Wie lange ist der Ballen jetzt trocken? Und wie groß sind die Wurzelschäden, grade an den dicken Wurzeln?

    In dem Fall wäre eine anfangs milde Feuchte eine Idee. Sie darf ja gerne trockener stehen und sollte nicht geflutet werden. Aber die momentane Trockenheit ist auch nicht gesund.

    Wieviele Wurzeln sind abgetrennt worden? Lässt sich das prozentual schildern?

  • Hallo :blush: leider geht es meiner Strelizie genauso =O mein erster Gedanke war das sie vielleicht zu viel gegossen wurde. Das ist aber nicht so, sie steht auf einem Südbalkon und im Herbst Winter drinnen im Wohnzimmer, das schon seit 9 Jahren. Der Topf ist sehr groß und es ist genügend Platz für die Wurzeln, da ich sie einmal ausgebuddelt habe um nachzusehen ob evtl. Wasser im Boden steht hat sie auch noch mal neue Kübelpflanzenerde bekommen. Hat jemand eine Idee was ich noch tun kann? VG Elfi

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!