Elefantenfuß

  • Hallo! Ich habe eine Frage in Bezug auf unseren Elefantenfuß. Er hatte leider Anfang des Jahres einen Befall mit Spinnmilben. Ich habe diese durch ein geeignetes Mittel entfernen können, aber leider war einer der Stämme bereits faulig. Ich habe ihn also glatt abgeschnitten und erstmal so gelassen. Die Schnittstelle wurde leider faulig. Also habe ich ihn nochmal abgeschnitten und mit einer Wundpaste verschlossen. Vor ein paar Tagen hat es diese regelrecht nach Oben gehoben, durch das Faulige im Inneren. Ich habe dann die Wundpaste teilweise entfernt. Aber die Stelle sieht richtig schlimm aus. Hat jemand einen Tipp, wie wir diesen Elefantenfuß sachgemäß verarzten können? Dankeschön

  • Bitte mit den Fingern gegen den Stummel drücken und die Festigkeit testen. Fühlt sich das weich an? Zusätzlich mit einem Messer die Rinde ein kleines Stück ankratzen und schauen, ob das Holz dahinter grün oder schwarz ist.


    Auch eine Möglichkeit ist, den Stummel per Zugprobe zu bewegen. Lässt sich da leicht was bewegen? Oder gleich ganz aus dem Topf ziehen?


    Ich habe die Befürchtung, dass der Stummel tot ist. Sollte das so sein, dann muss der aus dem Topf, bevor durch die Fäulnis und Zersetzung auch noch der Rest in Mitleidenschaft gezogen wird.


    Dem anderen Trieb geht es gut?

  • Vielen Dank für die Antwort! Wenn ich den Stummel seitlich drücke, gibt er an einer Stelle nach als wäre er dort faul/tot. Der restliche Stamm nach unten hin ist noch sehr fest. Ich nehme an wenn ich wieder ein Stück absägen würde, dann wäre er dort noch frisch. Allerdings hätte ich dann nach einiger Zeit vielleicht wieder das selbe Problem, wenn die Wunde nicht heilt 🤔. Dem anderen Stamm scheint es gut zu gehen, ja. Wie würde ich den Stamm denn von dem anderen abtrennen, ohne dass mir der andere auch kaputt geht?

  • Den Stummel einfach greifen und durch drehende und ziehende Bewegungen aus dem Topf nehmen. Danach Sichtkontrolle über den Faulherd. Hier kann nicht mehr viel kaputt gemacht werden. Je tiefer der Schnitt umso älter das Holz. Zu altes Holz hat kaum mehr eine Fähigkeit an irgendeiner Stelle noch durchzutreiben.


    Daher den Stummel entnehmen, anschauen (vermutlich sieht man das Drama auch schon an den Wurzeln) und dann, vermute ich stark, entsorgen.

  • Ich habe es genau so getan und es hat gut geklappt. Ich habe den Stummel auch entsorgt, ich weiß nicht ob er vollständig hinüber ist aber gut schaut er nicht aus. Sollte ich die Erde für den Nachbar-Fuß jetzt besser erneuern oder kann ich diesen in der Erde einfach stehen lassen? Vielen Dank

  • Wie lange steht er schon in dem Substrat? Erst kurz? Einige Jahre? Und, ist es im unteren Teil feucht oder riecht gar irgendwie modrig?


    Ich würde jetzt nicht in Panik verfallen, sondern wirklich einmal durchsortieren, mir das anschauen und durchaus auch den Standort überprüfen. Wo steht er wie hell? Zusätzlich kann es hilfreich sein, nicht direkt auf das Holz zu giessen, sondern drumrum. So dass hier gar keine Feuchtigkeit steht.

  • Dankeschön! Es riecht eigentlich nicht modrig, wir haben ihn in einem Topf stehen der das Wasser für die Pflanze reguliert, ich fülle also immer nur den Speicher auf. Ich musste ihn komplett nass machen um das Substrat gegen die Spinnmilben in die Erde zu bekommen. Vielleicht hat ja das der andere Stamm nicht vertragen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!