Mein Sorgenkind der Elefantenfuß

  • Hallo ihr Lieben,


    Ich weiss mit meinem Elefantenfuß nicht mehr weiter.

    Überlege schon, ihn radikal abschneiden, dass er neu anfangen kann. Aber ich weiss nicht ob das so eine gute Idee ist.


    Was ist passiert.

    Den Elefantenfuß habe ich vor 5 Jahren bekommen und seitdem steht er immer am gleichen Platz. Habe ihn damals umgekippt seitdem nicht mehr. Und er ist gewachsen, hatte super viele Triebe, war richtig gesund.

    Gegossen wird er alle 2,3 Wochen.


    Letzten Sommer habe ich eine neuen Bodenbelag bekommen und er wurde 2 Wochen in den hinteren Teil des Haus umgestellt.

    Er steht seit 8 Monaten wieder an seinem alten Platz vor ein paar Wochen ging es los, dass sich Blätter braun verfärben.

    Mittlerweile hat er fast keine grünen Blätter mehr und es gibt auch keine neuen Triebe.


    Kann ich ihn radikal schneiden oder lieber nur die braunen Blätter abmachen?

    Ich hoffe er ist noch zu retten, meine Oma hat den von Klein aufgezogen und ich hänge sehr ab ihm.


    Vielen lieben Dank

    Carmen

  • Nja, also zwei Wochen kein Licht, ist schon ne krasse Ansage für so eine sonnen- und lichtliebende Pflanze.

    Im Grunde ist es jetzt ja auch wieder sehr dunkel. Viel Bewölkung, kaum mal klarer Himmel. Das zieht unheimlich Energie aus der Pflanze.


    Der Elefantenfuß braucht, je älter er wird, desto mehr Sonne. Deutsche dunkle Winter mag er dann gar nicht mehr so. Ich befürchte das wird hier langsam der Fall sein. Die werden ja fast 10m hoch und da brauchen die schon ordentlich Energie, um alle Prozesse zu managen.


    Zu dunkel führt dann leider zu weniger Blätter. Je nachdem, wann das letzte Mal das Substrat erneuert wurde, kommen dann noch meist zu basische Niveaus im Substrat vor. Das mag er auf lange Sicht auch nicht.


    Hier einfach das Gießen noch etwas mehr reduzieren (um keine Wurzelfäule zu riskieren) und schauen, dass er sich stabilisiert.

    Am Besten wäre es, wenn man ihn etwas kühler stellt. Geht das nicht sollte man sich mit dem Thema zusätzliche Beleuchtung auseinandersetzen.

    Im Frühjahr sollte der neues Substrat bekommen. Iwas kakteenerdiges, weil locker, gute Belüftung, weniger Nässe.


    Also deutlich weniger gießen und das mit dem Licht regeln, dann Substratwechsel im Frühjahr.


    Er wird jedenfalls neu austreiben können, so lange die Wurzeln funktionieren. In seiner Heimat kann der schon mal durch Trockenheit alles werfen und dann treibts bei Regen wieder neu.

    Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!