Efeutute - erst gelb, dann dörr

  • Liebe Forumsmitglieder,


    hab eine Efeutute.


    Die Pflanze wurde vor 3-4 Wochen umgetopft (Tontopf).

    Da ich keinen grünen Daumen habe, hat ein Bekannter dabei geholfen.

    Der hat die Pflanze danach erstmal gut gegossen (mind. 1 Liter), und meinte, im Untersetzer müsse beim ersten Angießen Wasser stehen, was es aber nie tat, vlt. da der Topf zu groß ist.


    Danach wurden die Blätter gelb (ebenso die Ranke, die am Ende aber noch grün ist).

    Also habe ich erstmal 1-2 Woche nicht gegossen, dann wurden ca. 30% der Blätter aber komplett dörr und fielen ab, genauso wie 2-3 gelbe Blätter.


    Also hab ich die vor Tagen nochmal ein wenig Wasser nachgegossen.

    Man muss dazu sagen: Aufgrund der frischen Erde fällt es nicht leicht, zu sagen ob die Erde trocken ist oder nicht.

    Oben ist sie mittlerweile knochentrocken (daher Ganz unten, wenn man wirklich Tief fühlt, ist feucht), ich habe aber heute aber nur wenig gegossen (ca. 200-300ml).


    Habt ihr eine Idee/Ahnung wieso die erst gelb wird (Übergießen), dann aber dörr wird? -.-

    Und vor allem, was soll ich nun machen?

    Erstmal gar nicht mehr giessen?

    Oder verhalten weitergießen?


    Im Anhang ein paar Bilder, auch eines vor dem Umtopfen (das mit der leuchtenden Kette).


    Vielen Dank für eure Meinungen :)

  • Eines vorweg: Den grünen Daumen gibt es nicht. Jede Pflanze hat gewisse Bedürfnisse. Manche sind ggü schlechter Pflege robuster, manche nicht. Es mangelt also fast immer an Unkenntnis den Bedüfnissen der Pflanzen ggü.


    Die Bilder sind leider nicht aussagekräftig, aber wenn die Efeutute nach dem Umtopfen sofort so krank wurde, wird es da einen Zusammenhang geben. Der Topf scheint relativ groß und 1 Liter auf frische Erde kann man schon mal machen, ohne dass unten was rauskommt. Und frischer Erde sieht und fühlt man an, wenn sie nass/feucht ist.

    Ich weiß ja leider nicht, wie und in welches Substrat umgetopft wurde, gibts an dem Ort ausreichend Licht?


    Vermutlich zu wenig angegossen nach dem Umtopfen und dadurch einen Schock oder kleinen Wurzelschaden induziert iVm ungeeignetem Standort.


    An ein Fenster stellen (Ost oder Westseite) noch mal richtig gießen, bis es unten ein wenig heraustropft und dann die nächsten Wochen beobachten. Die Pflanze steht vermutlich in hoch gedüngtem Substrat und da brauchts Wasser und auch viel Licht sonst zerstört es die Pflanzenzellen.


    Der Tontopf verdunstet auch etwas mehr Wasser als Plastik. Wenn es oben in den ersten 5-7cm sehr trocken ist, aber unten noch feucht, dann ist der Topf evtl auch viel zu groß oder die Pflanze zu tief gesetzt worden.


    Wie groß war denn der Wurzelballen im Verhältnis zum Topf bzw wie viel Erde ist unter dem Ballen im Topf?

    Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.

  • Hi Caleb,


    danke für Deine Antwort.


    Ein paar Anmerkungen:

    Der Topf ist nahezu identisch zum vorherigen (in welchem ich die Pflanze gekauft habe - ja, sie wurde nach 15 Jahren das erste, maximal zweite mal umgetopft….).

    Da die neue Erde sehr locker ist, klebt sie nicht an den Fingern, was die Bestimmung der Feuchtigkeit nochmals erschwert.

    Die Pflanze steht an einer Wand, ohne direkte Sonneneinstrahlung. Die Sonne scheint aber bis Mittags nahezu voll in den Raum rein, sodass es da nicht zu dunkel ist.

    Interessanterweise hatte die Pflanze so gut wie keinen „Ballen”, sondern eher so weiße Fäden - siehe Bild.

    Unter den Wurzeln sind ca. 10 cm Erde.



    Fazit:


    Das heisst wirklich so lange giessen, bis Wasser im Untersetzer steht?

    Wie gesagt, wenn ich ziemlich tief reingehe (ca. bis 2/3 des Topfes) ist die Erde schon noch feucht.



    Viele Grüße :)

  • Hm, was ist das für ein organisches Substrat, was nicht lange feucht bleibt und trotz wässern nicht klebt?


    Die Pflanze hat keinen Ballen und nach 15 Jahren sollte die von der Menge her ein großes Wohnhaus überwachsen. Woran das liegt: ungünstiger Standort/Pflege.


    Die braucht jedenfalls ein Substrat, was auch Feuchte etwas hält. Selbst mixen wäre hier etwas viel des Guten, insofern rate ich da mal an, aus dem nächsten Baumarkt oä ne fertige Anzuchterde mit Perliten oder Kräutererde, sowas in der Richtung zu kaufen. Die sind nicht krass aufgedüngt und haben zB Perlite, Sand oä drin, dass das etwas locker bleibt und trotzdem Feuchte hält.

    Dann sollte die auch einen kleineren Topf bekommen. Es nützt nichts, wenn der Topf fast nur aus Erde besteht und man nicht weiß, wie es drinnen aussieht und die Wurzeln hier weiter trocken fallen und absterben. Ein kleinerer Topf gibt etwas Kontrolle bzgl Feuchtigkeit und man läuft nicht Gefahr, dass es unten zu feucht ist. Topf mit max 15cm Höhe reicht aus, so nach dem Bild zu urteilen.


    Die sollte dann wirklich mal näher ans oder besser direkt hinters Fenster, denn der jetzige Standort ist das meiste Jahr zu dunkel. Die kann im Dunkeln "überleben", sieht dann aber so aus. Ich nehme an, das ist ne Ostseite. Die vertragen die Sonne frühs und die braucht auch dringend (Sonnen)Energie fürs Zellwachstum, usw.


    Die wird dann mit den Restwurzeln eingesetzt und richtig andrücken (nicht so, dass alles zerquetscht wird) und dann ordentlich gießen, so dass es unten raus läuft. Nicht literweise reinkippen, sondern einmal gründlich alles durchfeuchten. Herauslaufendes Wasser wird weggekippt.


    Wenn die Pflanze sich halbwegs stabilisiert hat, kann es sein, dass oberirdisch erst mal nichts passiert. Die bildet neue Wurzeln. Iwann kommen schon neue Blätter und Seitentriebe. Bis dahin Geduld und gießen, wenn die oberen cm trocken sind. Wenn es unten raustropft, einfach aufhören. Mit der Zeit entwickelt man ein Gespür, was die Erde aufnehmen kann und sollte ein leicht feuchtes Substrat halten können. Weder klatschnass, noch staubtrocken.


    Gedüngt wird ab Mai/Juni wieder. Merkt man, dass die Wurzelanlagen den Topf langsam ausfüllen, kann die in den alten, größeren Topf rein.

    Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!