Avocado - neue Blätter gehen immer ein...

  • Liebes Forum,
    ich bin neu hier und das ist meine erste Frage :) Ich habe seit zwei oder drei Jahren eine Avocado gezogen. Eher zufällig - ich hatte in einen Balkonkasten eher als Witz einen Kern richtig reingesteckt im Sommer und als der Kasten im Winter dann in der warmen Küche stand, kam plötzlich der Trieb und wir haben gerätselt, was das wohl ist, bis die ersten Blätter kamen... Nun ja, ich hab sie zweimal umgetopft und einmal beschnitten. Sie sah sehr gut aus die meiste Zeit, ohne, dass ich viel tun musste. Aber diesen Winter mickert sie. Sie wirft jedoch keine alten, großen Blätter ab, sondern sie versucht, neue zu treiben und diese werden von der Spitze aus dann krunkelig und dann fallen sie ab, wenn sie vielleicht fünf Zentimeter lang sind; das geht so seit Anfang Dezember. Dann versucht sie wieder, neu auszutreiben. Die alten Blätter sehen gut aus, also grün und fest und nicht braun oder gelb. Wegen der Luftfeuchtigkeit (ich bemüh mich aber, sie zumindest auf 50% zu halten, wegen meiner anderen Aroiden) hat sie ein paar braune Blattspitzen, denke ich. Ich hab erst gedacht, ich hab zu viel gegossen - dann hatte ich sie weniger gegossen, bis die großen Blätter hingen. Wurde nicht besser. Dann mehr - wurde nicht besser. Dann hab ich sie eh umtopfen wollen vor zwei Wochen - es war auch keine Staunässe drin, auch nicht knochentrocken, sah alles gut aus. Jetzt geht es aber die ganze Zeit so weiter. Ich wünsche ihr ja, dass ihr Bemühen um neue Blätter endlich Erfolg hat.. Liegt es einfach noch an zu wenig Sonne? Hat jemand eine Idee...?
    Viele Grüße
    Anna

  • Wenn Pflanzen wachsen, dann brauchen sie auch entsprechend Wasser. Mir scheinen die Töpfe alle dann doch zu trocken.


    Um die Jahreszeit wird in der Zimmerwärme ziemlich viel verdunstet, es gibt also eher weniger die gefürchtete Staunässe (und auch die schafft man im Regelfall eher nicht. Falls doch, dann stinkt es mit der Zeit doch ordentlich modrig).

  • Ah; vielen Dank :) Ich war früher der Meister im Totgießen; daher habe ich da wohl ein kleines "Trauma" weg. Bei den anderen Pflanzen ists auch kein Problem, die gedeihen alle gut, auch die Calathea, mit der eine Freundin große Probleme hat. Aber wahrscheinlich muss ich wirklich noch einen guten Mittelweg finden zwischen den Wassermengen bei den einzelnen Pflanzensorten...

    Wenn Pflanzen wachsen, dann brauchen sie auch entsprechend Wasser. Mir scheinen die Töpfe alle dann doch zu trocken.


    Um die Jahreszeit wird in der Zimmerwärme ziemlich viel verdunstet, es gibt also eher weniger die gefürchtete Staunässe (und auch die schafft man im Regelfall eher nicht. Falls doch, dann stinkt es mit der Zeit doch ordentlich modrig

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!